Facebook und Co – Social-Media in meinem Blog

Dieser Beitrag ist für die Blogparade von Biz-Woman Michaela.
Es geht darum, welche Social-Media-Kanäle ich für meinen Blog verwende. Ganz am Anfang möchte ich gleich knallhart die Visitenkarte dazu auf den Tisch legen: SEO ohne Social Media ist kaum noch möglich und wird immer schwieriger werden.

Viele Leute basteln an ihren Nischenseiten, aber vernachlässigen dieses Thema. Man sollte jedoch bedenken, dass Google keine Seite mehr ernst nehmen kann, die keine Social Signals erzeugt. Es kann nämlich nicht sein, dass eine Seite so verdammt gut ist, um ganz oben zu ranken, wenn sich in den sozialen Medien keiner dafür begeistern kann. Die Logik sagt dann schon, da kann irgendwas nicht stimmen. Daher: SEO ohne Social Media – in Zukunft wohl undenkbar.

 

Youtube & Blog

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Youtube die zweitgrößte Suchmaschine der Welt ist, gleich hinter Google. Es gibt Leute, die sowas von keine Lust auf Lesen haben, dass sie Youtube verwenden, um sich über ein Thema zu informieren. Aus diesem Grund besitzen alle meine Projekte immer auch einen angeschlossenen Youtube-Kanal.

Mir gefällt insbesondere die gute Vernetzung zum Blog, den ich grundsätzlich mit WordPress betreibe. Ich erstelle einen Beitrag und dazu erstelle ich das passende Video für all die, die den Post lieber als „Flim“ sehen würden. Das ist ein perfekter Service und damit kann ich den Besuchern einen Mehrwert bieten.

Des Weiteren ist Youtube ein guter Lieferant für Backlinks und Traffic. Der Link zum Blogartikel ist immer mit im Video enthalten. So findet der Besucher vom Video schnell seinen Weg zum Blog. Einen Backlink kann man sich somit auch setzen. Wie viel der Wert ist, das ist nicht so ganz klar. Aber besser als gar nichts ist es allemal. Natürlich steigen auch die Aufrufzahlen des Videos, wenn er in einem guten Artikel eingebettet ist. Blog und YT erzeugen eine Win-Win-Situation.

Davon abgesehen benutze ich YT häufig als Testballon. Inhalte lassen sich meist einfach erstellen und hochladen. Wenn ich sehe, dass das Video gut läuft, dann schreibe ich auch einen ausführlichen Beitrag, weil ich dann relativ sicher sein kann, dass das Thema von Interesse ist.

 

Facebook & Blog

Ich hasse zwar Facebook, aber leider lieben es die Leute. Daher erhält natürlich auch jedes Projekt eine dazugehörige Facebook-Seite.

Am Anfang habe ich den Sinn noch nicht so deutlich gesehen. Aber jetzt, wo sich doch zahlreiche Likes auf meinen Seiten angesammelt haben, merke ich die Vorteile. Jeder Artikel und jedes Video, das man dort hochlädt, erhält deutliche Traffic-Schübe. Ein großer Teil der Fans ruft ihn sofort auf, manche teilen ihn sogar. Dieser Effekt ist natürlich toll und sollte unbedingt genutzt werden. Bei Facebook drücken die Leute so leicht mal ein „gefällt mir“ oder teilen den Beitrag mit ihrem gesamten Freundeskreis. Da können sich völlig verrückte Sachen abspielen, wenn ein Beitrag viral wird.

 

Twitter & Blog

Twitter ist mir bis heute ein Rätsel und ich habe den Sinn dieses Kanals nicht begriffen. Bzw. ich begreife ihn, aber mir ist schleierhaft, warum Leute da reinschauen. Ich finde Twitter ist etwas für Superstars. Auch ich habe die Beiträge von einigen Leuten abonniert, die ich mag. Aber für den Pöbel gebe ich dort keine Sekunde meiner Aufmerksamkeit her. Daher habe ich lediglich eine Auto-Post-Funktion für Twitter bei meinen Videos und Blogs. Wenn es jemand liest, schön. Wenn nicht, ist auch kein Beinbruch.

 

Google-Plus & Blog

Google Plus kann man gar nicht verhindern, wenn man einen YT-Account hat. Man kriegt die Mitgliedschaft in diesem Netzwerk geschenkt. Ich bin dort niemals unterwegs, denn ich verstehe nicht mal, wie das funktioniert. So unübersichtlich ist dieses Tool. Ich habe dort eine Auto-Post-Funktion für meine Youtube-Videos, ansonsten mache ich gar nichts mehr.

 

Pinterest & Blog

Ich gebe zu, hier bin ich noch nicht aktiv, aber es ist ein Kanal mit Zukunft. Das Schema ist so: es wird ein schönes Bild hochgeladen, welches das Interesse des Users weckt. Dann klickt er meist auf den dazugehörigen Beitrag und wird so auf die Webseite geleitet. Es ist ein bisschen wie die Bildersuche von Google. Gutes Bild mit gutem Ranking – schon läuft der Traffic aus der Bildersuche rund. Daher werde ich mich mit dem Thema garantiert noch beschäftigen.

 

Fazit

Mit Facebook erreicht man am schnellsten eine größere Reichweite.
Mit Youtube kann man Einnahmen, Traffic und Backlinks generieren.
Pinterest ist genial und wird an Bedeutung gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.